Das Horoskop von Greta Thunberg

Kinderprophetin des Weltuntergangs

geb. 3.1.2003 in Stockholm, Zeit unbekannt

Greta Thunberg braucht meinen Lesern als Klimaaktivistin nicht weiter vorgestellt zu werden. Seit sie sich im August 2018 mit einem Schild „Skolstrejk for Klimatet“ vor den Schwedischen Reichstag gestellt hat, wurde durch sie eine weltweite Protestbewegung "Fridays for future" in Gang gebracht. Sie selbst gilt als das Gesicht dieser Bewegung und trat in dieser Funktion bei der UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 auf, beim Weltwirtschaftsforum in Davos 2019 und sprach vor den Parlamenten verschiedener Länder sowie vor dem Europa-Parlament. Es scheint sich also um eine ungewöhnliche Person der Zeitgeschichte zu handeln.

Nun kann man dieses Horoskop nicht richtig deuten, ohne sich zuvor – gewissermaßen als Rahmen – eine Meinung zum Problem der Klimakatastrophe gebildet zu haben, denn sie ist der Ausgangspunkt der dramatischen Aktionen von Greta Thunberg und der Bewegung "Fridays for future". In der Zeitschrift „Astrologie Heute“ beginnt Bernt Hunze deshalb auch ganz folgerichtig bei seiner Deutung des Horoskops mit einer Darlegung seiner politischen Einschätzung:

"Der Verdacht, dass die klimatischen Veränderungen der letzten Jahrzehnte Anzeichen eines grundlegenden Klimawandels sind, erscheint bereits seit etlichen Jahren bestätigt. Eine existentielle Bedrohung der Menschheit ist als gesicherte Tatsache anzuerkennen. Auch scheint es völlig klar, mit welchen Maßnahmen beispielweise die katastrophalen Folgen eines massiv steigenden Meeresspiegels zwar nicht verhindert, aber doch erheblich abgemildert werden können. Diese Erkenntnis hatte bisher aber de facto keine konkreten Folgen. So erfüllt das ignorante Verhalten der deutlich überwiegenden Mehrheit aller Politiker den Tatbestand Machtmissbrauch durch Unterlassung. Aus unterschiedlichen Gründen sind sie nicht willens oder in der Lage zu reagieren. Vollmundige Absichtserklärungen gab es bereits zur Genüge."

(Astrologie Heute Juni/Juli 2019, S. 24)

Folgt man dieser Einschätzung, dann wäre das Auftreten einer Greta Thunberg ein Geschenk des Himmels. Ihre dramatische Aufforderung "Ich will, daß ihr in Panik geratet!" wäre dann gewissermaßen die letzte Warnung Gottes an die Menschheit vor dem Weltuntergang. Und die Huldigung, die ihr Politiker und Parlamente entgegenbringen, wäre dann ein hoffnungsvolles Zeichen, daß die Warnung endlich verstanden worden ist.

Meiner Meinung nach ist die Lage aber völlig anders. Ein menschengemachter Klimawandel ist unter den Wissenschaftlern umstritten, von einem massiv ansteigenden Meeresspiegel spricht selbst der Weltklimarat (IPCC) nicht mehr, die entscheidende Rolle des Kohlendioxids für den Klimawandel ist von einigen Wissenschaftlern ebenfalls widerlegt worden und der Weltklimarat selbst ist spätestens seit dem "Klimagate" vor der Klimakonferenz in Kopenhagen heftig in Verruf geraten.

Die Lage ist also keineswegs so eindeutig, wie sie Greta Thunberg und die Bewegung "Fridays for future" behaupten. Wer sich über alternative Meinungen im Internet informieren will, dem gebe ich im Folgenden einige Links:

Professor Dr. Werner Kirstein, Heilige Kuh Klimawandel

Spiegel online: "Forscherskandal - Heißer Krieg ums Klima"

Robert Stein, Energiewende am Ende - Der große Klimaschwindel

Michael Limburg, Kann die Energiewende das Klima schützen & Ressourcen schonen?

Axel Burkart, Klima(sch)wandel Teil 2

(Axel Burkart ist ein Vertreter der Anthroposophie, also ein Anhänger von Rudolf Steiner. Ich lehne als katholischer Christ diese Lehre ab. In seinem Vortrag spielt die Anthroposophie alllerdings keine Rolle. Axel Burkart argumentiert hier sehr sachlich an Hand von Fakten.)

Die Welt hat zweifellos gewaltige Umweltprobleme. Die Landwirtschaft hat z.B. durch Überdüngung die Böden kontaminiert, das Grundwasser ist durch Nitrat belastet, die Massentierhaltung in Europa verbraucht für Viehfutter ungeheure Landflächen in der Dritten Welt und läßt die Menschen dort hungern, der Individualverkehr vergiftet unsere Städte, die Weltmeere sind mit Plastik zugemüllt, die tropischen Regenwälder werden abgeholzt, Tierarten verlieren ihre Lebensgrundlage und sterben aus, usw. usw. Die berechtige Kritik von Umweltschützern darf aber nicht unter der Hand zu einer Art von "Klimahysterie" erweitert werden. Umweltschutz und Klimarettung sind zwei ganz verschiedene Bereiche und es ist absolut nicht sicher, ob der Mensch am Klimawandel, den es zweifellos gibt, eine nennenswerte Mitschuld trägt. Es steht der Menschheit demnach nicht unbedingt "eine Katastrophe unaussprechlichen Leids" bevor, wie Greta Thunberg sagt, die deshalb von einigen Kritikern bereits als "Guru der Apokalypse" bezeichnet wird. Panikmache ist hier nicht das richtige Rezept, sondern eine nüchterne und pragmatische Politik, die davon ausgeht, daß die Klimaveränderungen beherrschbar sind. Meiner Meinung nach handelt es sich bei der Fridays for future-Bewegung um eine Spielart des "Menschenrechts-Liberalismus", der dadurch gekennzeichnet ist, daß er mit einer eigenwilligen (Uranus) und fanatischen (Pluto) Übertreibung (Jupiter) eines idealisitischen Ansatzes (Neptun) letztlich die Stabilität der Gesellschaft (Saturn) zerstört.

(siehe meinen Artikel Der Angriff des Liberalismus auf konservative und soziale Positionen)

In diesem Rahmen will ich nun im Folgenden das Horoskop von Greta Thunberg deuten:

Die starke Steinbock-Betonung, die sofort ins Auge fällt, ist sicher ein Hinweis, daß diese junge Frau durch ernste Probleme (Chiron im Steinbock) angesprochen wird. Das heißt aber nicht, daß sie realitätsbezogen darauf eingeht. Der zuständige Planet Saturn bildet eine harmonische Figur mit Lilith (Mond + Uranus + Pluto) im Widder und Uranus im Wassermann, Grenze Fische. Eine solche Figur gibt immer eine große Beständigkeit im Verhalten. Sie steht hier durch die Verbindung der Energien von Saturn, Lilith und Uranus für eine geradezu fanatische Rebellion und Sturheit, ein Verhaltensmuster, für das sich Greta Thunberg wohl in ihrem Elternhaus als Kind entschieden haben dürfte. Und da Uranus an der Grenze zu Fische entsprechende Fische-Anteile in sich trägt, kann diese Rebellion auch durchaus verrückt sein (Uranus in Verbindung mit Neptun). Als Erklärung für ihre Verweigerungshaltung bietet sich an, daß man ihr im Elternhaus konsequent nicht zugehört hat (die Mutter ist Opernsängerin, der Vater ist Manager), wenn sie über ernste Dinge zu sprechen versuchte (rückläufiger Merkur zwischen Steinbock und Wassermann = Unterdrückung der Kommunikation).

Das direkte Aufeinandertreffen der neptunischen mit der uranischen Energie finden wir außerdem noch einmal mit der Stellung von Neptun in Wassermann. Solche Konstellation kann dem HE geniale Fähigkeiten vermitteln, sie kann ihn aber auch durch eine ständig anwesende latente Angst völlig verwirren. Das letztere gilt vor allem für junge Menschen. Wahrscheinlich ist diese Konstellation im Horoskop der Greta Thunberg (in Verbindung mit ihrer Steinbock/Jungfrau-Betonung) auch der Grund für ihre autistische Veranlagung (Asperger-Syndrom), also für ein Verhalten, das für eine emotionale Kontaktstörung und eine zwangshafte Verbohrtheit steht.

Neptun in Wassermann ist seinerseits durch eine harmonische Figur mit Ceres (Stier-Energie) in Widder und dem aufsteigenden Mondknoten in Zwillinge verbunden. Ceres in Widder wird wohl den Kampf (Widder) für Naturthemen (Ceres) symbolisieren, wobei Greta Thunberg sich auf die Klimafrage spezialisiert hat. Da Ceres durch ein Anderthalbquadrat mit Mars im Skorpion verbunden ist, erfolgt dieser Kampf mit heftiger Verbissenheit. Der aufsteigende Mondknoten in Zwillinge symbolisiert ihr starkes Bedürfnis nach Kommunikation, das aber im Elternhaus wohl zunächst unterdrückt wurde (siehe die Figur Saturn in Zwillinge mit Aspekten zu Lilith und Uranus). Greta Thunberg galt als verschlossenes Kind, das kaum ein Wort hervorbrachte. In der Verschiebung ihres Problems in Elternhaus und Schule auf die Weltrettung fand sie den Mut, ihren Mund aufzumachen. Was aber nicht bedeutet, daß das, was sie nun der Welt sagt, wirklich stimmt. Nicht jeder, der seine persönliche Verschlossenheit durch ein überpersönliches Engagement überwindet, setzt dabei aufs richtige Pferd!

Außerdem gibt es zwischen Ceres in Widder und Saturn in Zwillinge einen Bilin-Aspekt (75°), der durchaus ernst genommen werden sollte und eine Verbindung zwischen dem verbissenen Kampf Greta Thunbergs mit ihrer fanatischen Sturheit herstellt. Saturn ist übrigens bei ihr noch durch ein genaues Anderthalbquadrat mit Neptun in Wassermann verbunden. Die Steinbock-Energie ist demnach ambivalent gestellt. Greta Thunberg wird also Schwierigkeiten haben, Realitäten richtig einzuschätzen und sich oft als Außenseiterin (Saturn mit Neptun) empfunden haben. Ein illusionärer Saturn, der aber mit fanatischer Sturheit eingesetzt wird, ist eben ihr Markenzeichen (Autismus). Wahrscheinlich drückt sich in dieser hochneurotischen Charakterstruktur auch ein versteckter Machtkampf mit ihren Eltern aus.

Damit haben wir bereits einen großen Teil des Horoskops von Greta Thunberg verstanden. Es bleiben noch zwei wichtige Aspektfiguren zu erklären:

Die Verbindung von Jupiter im Löwen zu Pluto in Schütze (Engagement) und Priapus (Mond + Neptun + Pluto) mitten im Skorpion, dem sensibelsten Punkt im Horoskop, kann auch als radikales Vertrauen, als ein Bedürfnis nach religiöser Hingabe gedeutet werden. Es sieht ganz so aus, als ob Greta Thunberg sich geradezu mit religiöser Inbrunst der Klimarettung verschrieben hat. Klimarettung ist ihre innerste Überzeugung, praktisch ihre Ersatz-Religion geworden. Und da auch ihr Mars neben Priapus im Skorpion steht und durch einen Quinkunx-Aspekt (Grundorientierung) mit Lilith (Mond + Uranus + Pluto) im Widder verbunden ist, stürzt sie sich gewissermaßen in einen heiligen Krieg. Was aber, wie gesagt, nicht bedeutet, daß sie damit im Recht ist, denn Jupiter in Verbindung mit Priapus im Skorpion kann auch als illusionäres Engagement gedeutet werden.

Die letzte Konstellation, die uns hier noch interessieren sollte, ist die Verbindung von Sonne, Uranus und Venus in einem Spannungsdreieck. Sie muß psychologisch gedeutet werden als überzogenes Geltungsbedürfnis (Sonne Halbquadrat Uranus) mit gleichzeitig überzogenem Bedürfnis nach Beliebtheit (Venus Quadrat Uranus). Größenwahn und eine Sucht nach Sympathie könnten das hintergründige Motiv für das Handeln der Greta Thunberg sein, was sich bei ihr als kleines Kind nicht erfüllen konnte und sich jetzt nur erfüllen kann, weil es sich (scheinbar) um ein weltbewegendes Anliegen handelt. Sie braucht die Aufmerksamkeit der ganzen Welt, um ihren Autismus aufzubrechen. Dieser Zusammenhang ist sicher ihr selbst und wahrscheinlich auch ihren Eltern völlig unbewußt.

Eine abschließende Überlegung zur Stellung des Mondes möchte ich noch anfügen: Da die Geburtszeit mir nicht bekannt ist, kann ich den Mond auch nur ungefähr ins Horoskop eintragen. Wir Astrologen nehmen in solchem Fall eine Zeit von 12.00 Uhr mittags an. Der Mond könnte demnach aber auch um etwa 6° nach rechts oder 6° nach links verschoben stehen, da er am Tag 13° im Tierkreis durchläuft. Ich tippe hier auf eine Stellung zwischen 20° und 25° Steinbock. Das wäre eine Geburtszeit von ungefähr 16.00 Uhr. Greta Thunberg hätte damit einen Krebs-AC und ein MC mitten in den Fischen. Das wäre sehr plausibel, weil dann der Mond und vor allem der Krebs-AC eine Verbindung zu der Figur Uranus-Lilith-Saturn bekommen. Ihr rebellischer und sturer Charakter würde so emotionalisiert und man müßte jetzt von einem rebelllischen Trotz sprechen. Und in der Tat ist der äußere Eindruck, den Greta Thunberg mit ihren 16 Jahren hinterläßt, der eines ernsten bockigen Kindes.

Greta Thunberg ist eine Überzeugungstäterin. Darin ist sie echt und nicht manipuliert, das zeigt ihr Horoskop in aller Deutlichkeit. Daß sie sich in ihrem verborgenen Machtkampf mit ihren Eltern autistisch verrannt hat und diese inzwischen wahrscheinlich sogar vor sich hertreibt, steht auf einem anderen Blatt. Als Astrologe sollte man allerdings auch darauf hinweisen, daß die Jupiter-Neptun-Quadratur, die das ganze Jahr 2019 (bis zum September) geprägt hat, bei der Entstehung der "Friday for future-Bewegung" Pate gestanden hat. Greta Thunberg ist mit ihrer eigenen Jupiter-Priapus-Quadratur zum passenden Gesicht dieses Zeitgeistes geworden.

Eine ganz andere Frage ist es, wer sie für seine Zwecke benutzt, denn es steht außer Frage, daß ein junger Mensch mit 16 Jahren aus eigener Kraft nicht diese Erfolge haben kann: 

Infrage kommen viele Interessenten, angefangen mit ihren Eltern, die mit ihrem berühmten Kind jetzt viel Geld verdienen könnten, oder – menschlicher gesehen – auch die Hoffnung haben, daß das weltweite Engagement ihrer Tochter jetzt hilft, ihren Autismus zu überwinden.

Die Klimahysterie ist aber auch Wasser auf die Mühlen all der Wissenschaftler, die mit ihrer Forschung zum Klimawandel viel Geld verdienen. Und natürlich begrüßen diesen CO2-Alarmismus diejenigen Firmen, die im Bereich alternative Energien (oder auch der Atom-Energie?) ihre Produkte verkaufen wollen.

Ein besonderes Interesse könnten Politiker, politische Parteien und politisch aktive NGOs haben. Die Klimahysterie lenkt von anderen Problemen ab, vor allem von dem Problem einer Überfremdung der europäischen Völker durch die illegale Migration aus dem Orient und Afrika. Hier wäre zunächst Deutschland zu nennen. Wenn die AfD sagt: Wir verlieren (durch Muslime) unser Land! Dann rufen jetzt die Grünen: Das ist doch kein Problem! Wir verlieren unser Leben, und das schon bald! Die Grünen sind geradezu zu einem Bollwerk gegen weitere Stimmengewinne der AfD geworden, wie die Europawahl vor kurzem gezeigt hat. Das scheint aber wohl eher ein Sonderproblem der Deutschen zu sein, denn Deutschland hatte von jeher einen Hang zu ideologischen Übertreibungen. Die Greta-Fans mit ihrer Klimarettungs-Hysterie überdecken dabei die beiden grundlegenden Problemfelder unserer Gesellschaft, für die sich eigentlich die Wähler interessieren sollten: die innere Sicherheit und die soziale Gerechtigkeit.

Schließlich gibt es auch noch Vermutungen, daß hinter dem Klima-Alarmismus elitäre Machtzirkel und geostrategisch planende Thinktanks stecken, denen es um die Weltherrschaft bzw. um die Etablierung einer Neuen Weltordnung (NWO) geht und die auch die Medien beherrschen. Es sind dieselben Kreise, die auch den wirtschaftlichen Neoliberalismus (Herrschaft der Märkte) propagieren und damit bereits die Welt verwüstet haben. Nach dem Motto "divide et impera" (teile und herrsche) werden seit langem die Menschen in Angst und Schrecken versetzt und gegeneinander aufgehetzt: Arme gegen Reiche, Arbeitende gegen Arbeitslose, Frauen gegen Männer, Familien gegen Kinderlose, Migranten gegen Einheimische und hier jetzt Klimaretter gegen Klimaleugner bzw. Junge gegen Alte. Es sollen chaotische Verhältnisse geschaffen werden, in denen die Bevölkerung ihre Widerstandskraft verliert und in denen sich dann demokratische Strukturen durch diktatorische ersetzen lassen.

Was hier stimmt, kann ich nicht entscheiden. Auf jeden Fall geschieht mit Greta Thunberg auch eine Art Kindesmißbrauch.

Rolf Freitag, Schule für Psychologische Astrologie in Heiligenhaus, 2019

Vervielfältigungen mit Angabe des Verfassers gestattet

 

Impressum | Haftungsausschluß | Datenschutz

© 2018 Rolf Freitag. Alle Rechte vorbehalten.